Die Verbreitung des Takemusu Aikido

Nach dem Ableben des Begründers wurde die Leitung des Ibaraki (Iwama) Dojos auf Morihiro Saito übertragen.

Box-Image-Seminare-Saito-SenseiMorihiro Saito wurde am 31. März 1928 in einem kleinen Dorf in der Nähe vom Iwama Dojo geboren und begann seine Ausbildung bei Ueshiba als er 18 Jahre alt war. Saito arbeitete bei der japanischen Eisenbahngesellschaft und konnte durch den herrschenden Schichtbetrieb viel Zeit mit dem Begründer verbringen. Saito fühlte sich auch außerhalb des Trainings dem Begründer verpflichtet und half ihm in bei der Landwirtschaft und im täglichen Leben. Ueshiba war beeindruck von solcher Hingabe und vermachte ihm ein Stück seines Landes gleich neben dem Dojo. Hier baute Saito schließlich ein Haus und lebte dort mit seiner Familie. Somit war letztendlich die gesamte Familie Saito in das Aikidogeschehen in Iwama eingebunden.

100_0032

Die Kamiza im Ibaraki Dojo

 

Am Ende der 50´Jahre war Saito zu einem sehr erfahrenen Lehrer des Aikikai geworden. Er durfte im Ibaraki Dojo unterrichten, wenn der Begründer auf Reisen war. Ab den 60´Jahren unterrichtete er auch wöchentlich am Hombu- Dojo in Tokyo. Hier gab er oft am Ende des Sonntagmorgentrainings Einheiten in Schwert- und Stocktechniken. Saitos Unterricht war sehr populär und dementsprechend voll waren die Kurse am Hombu Dojo.

 

Als neuer Leiter des Dojos wurde er auch der Wächter des Aiki Schreins, der sich in der Nähe des Dojos befindet. Morihiro machte es sich zur Lebensaufgabe, das Gelernte in unveränderter Weise an seine Schüler weiterzugeben.

100_0436

„Atago-San“. Der Berg Atago in Iwama.

Gegen Mitte der 50´ Jahre begannen Lehrer des Hombu- Dojo ins Ausland zu gehen und allmählich verbreitete sich Aikido in der ganzen Welt. In der ersten Zeit trainierten ausländische Schüler, die nach Tokyo kamen im Hombu- Dojo. Durch das Sonntagstraining, das Morihiro Saito gab, wurden sie aber auch auf die Trainingsmöglichkeit in Iwama aufmerksam. So kamen ab 1970 schließlich auch die ersten ausländischen Schüler nach Iwama um bei Saito als Uchi Deshi zu lernen. Von 1973 bis 1976 publizierte Saito seine ersten Bücher. Ab 1973 begann Saito auf Einladungen seiner Schüler ins Ausland zu reisen um dort Seminare abzuhalten. Bis 2000 war Morihiro Weltweit unterwegs um Seminare abzuhalten.

Viel wichtiger aber war für viele Schüler, die Möglichkeit, in Japan im Iwama Dojo als Uchi Deshi lernen zu dürfen. Saito übernahm vom Begründer die „Uchi Deshi- Methode“ um Schüler auszubilden. Als Uchi Deshi zu lernen bedeutete ein viel intensiveres Training zu durchlaufen. Auch bedeutete dies, den Alltag des Lehrers mitzuerleben und tief in die japanische Kultur einzutauchen. Hier trafen Schüler aus vielen verschiedenen Ländern zusammen um Aikido zu lernen.

1981 kamen Ute und Mark van Meerendonk, heute 6. Dan Aikikai und Inhaber der 5 Mokuroku, der handgeschriebenen Lehrlizenz von Morihiro Saito für die Aikido- Waffentechniken, das erste Mal nach Iwama. Weiter…

 

 

Kommentare sind geschlossen