Geschichtliches im Zahlenstreifen

 

Japan Allgemein Aikido Allgemein
Takemusu Aikido
1603 bis 1868    Tokugawa- Periode  Ieyasu Tokugawa wird zum Shogun ernannt. Er verlegt die Hauptstadt nach Edo (heute Tokio). Der Kaiser bleibt in Kyoto und hat keine politische Entscheidungsgewalt mehr.
1615 Ieyasu belagert die Burg von Osaka. Nach erbitterten Kämpfen wird der Toyotomi Clan besiegt und die Burg eingenommen.
D-BURG39-06                       Die Burg Osaka-jô
                        ©Japan-Photo.de
1637 Die Tokugawa schotten das Land gegen jegliche ausländische Einflüsse ab. Nur in Nagasaki dürfen Holländer mit Japan Handel betreiben. Der Tokugawa Clan bleibt 250 Jahre an der Macht.
1720 Der Shogun Yoshimune erlaubt ausländische Bücher einzuführen. Er beginnt die Isolation allmählich zu lockern.
1854 US- Seestreitkräfte erzwingen die Öffnung japanischer Häfen.  Auch erwirken  sie mit Japan einen Handelsvertrag.  KUROFUNE

              Die schwarzen Schiffe vor Edo
                          ©Japan-Photo.de
1860 Sokaku Takeda, späterer Begründer des Daito Ryu, kommt in Aizu, der heutigen Präfektur Fukushima zu Welt.  220px-Takeda_Sokaku                                     Sokaku Takeda
1867 Yoshinobu Tokugawa tritt nach bürgerkriegsähnlichen Zuständen zurück. Er war der letzte Shogun.
1868 bis 1912 Meji- Periode
Kaiser Mutsuhito übernimmt die Regierung und führt umfassende Reformen durch. Die Samurai werden entwaffnet und entmachtet. Japan entwickelt sich zu einem modernen Staat nach europäischem Vorbild. Die letzten Anhänger des Tokugawa Shogunats unterliegen den Kaiserlichen Truppen.
 EMPEROR-MEIJI

                             Kaiser Meiji
                        ©Japan-Photo.de
1875 Sokaku lernt die Geheimlehre „Oshiki Uchi“ von Tanomo Saigo. Tanomo ist oberster Berater des Aizu- Clans. Trotz der dringenden Bitte an seinen Clan, sich der Meiji Regierung nicht zu widersetzen, ziehen die Aizu 1868 gegen die Meiji- Regierung in den Krieg und unterliegen.Tanomo ist ein Verwandter von Takamori Saigo, der 1868 eine Revolte gegen die Meiji Regierung anführte. Während der Unruhen zieht Sokaku durch das Land und verdient sein Lebensunterhalt größtenteils mit Schaukämpfen.
1876 unter der Führung von Saigo Takamori beginnt ein letzter bewaffneter Aufstand gegen die Meiji Regierung. Dieser wird von den kaiserlichen Truppen zurückgeschlagen.
ShiroyamaBattle_1877                   Schlacht von Shiroyama
1880 Sokaku nimmt seinen Unterricht bei Tanomo Saigo wieder auf.
1883 Morihei Ueshiba kommt in Tanabe (Provinz Kii), der heutigen Präfektur Wakayama zur Welt. Box Image Morihiro Ueshiba                   Morihei Ueshiba
1888 Sokaku beginnt selbst Schüler zu unterweisen
1894 – 1895  Japanisch- Chinesischer Krieg. Japan geht als Sieger hervor.
1901 Morihei lernt in Tokyo Tenshin Shinyo – Ryu und Yagyu Shinkage – Ryu
1903 Morihei wird in die japanischen Streitkräfte einberufen.
1904 – 1905 Japanisch- Russischer Krieg. Japan geht als Sieger hervor. 1905 Während des Japanisch – Russischen Krieges ist Morihei in der Mandschurei stationiert Manchuria

                      Die Mandschurei
1906 Morihei verlässt die Armee
1908 Morihei bekommt die Lehrerlaubnis für Yagyu – Ryu von seinem Lehrer Masakatsu Nakai. Während der Militärzeit hatte sich Morihei in seinem Dojo eingeschrieben
1910 Japan annektiert Korea
1912 Ende der Regierungszeit Meijis. Yoshihito besteigt den Thron 1912 Ueshiba geht mit ca. 80 weiteren Personen nach Hokkaido um die nördlichste Insel Japans neu zu besiedeln (Shirataki)
1915 Morihei trifft auf Sokaku Takeda der in Engaru auf Hokkaido unterrichtet. Er bleibt einen Monat bei ihm und erhält anschließend die Lehrerlaubnis Stufe 1
1919 Morihei verlässt Shirataki und geht nach Ayabe (nahe Kyoto) zu Onisaburo Deguchi, dem Führer der Religionsgemeinschaft Omoto- Kyo, die 1913 gegründet wurde. Onisaburo_Deguchi_2                                 Onisaburo Deguchi
Yuko Dojo        Das Ueshiba Juku Dojo 1920 Morihei geht mit seiner Familie nach Ayabe um dort vor Ort die Lehren des Omoto- Kyo zu studieren. Er errichtet hier sein erstes Dojo. Das Ueshiba Juku Dojo.
          
1921 Dritter Sohn Kisshomaru wird geboren. Die erst und zweitgeborenen Söhne versterben ein Jahr zuvor an einer Krankheit. Moriheis erstgeborene Tochter Matsuko kam 1910 zu Welt. Japanische Behörden gehen gegen den Omoto Kyo vor. Nach einer Razzia wird Onisaburo für mehrere Monate in Gewahrsam genommen.  KisshomaruUeshiba                          Kisshomaru Ueshiba
1922 Sokaku Takeda besucht Morihei in Ayabe. Morihei erhält die Lehrerlaubnis für Daito Ryu.
1924 Morihei geht mit Onisaburo Deguchi in die Mongolei um dort ein „Himmelsreich auf Erden“ zu errichten. Dort werden sie schließlich von den Chinesen festgenommen und an Japan ausgeliefert.
1925 Morihei gibt in Tokyo eine Vorführung für ein ausgewähltes Publikum. Darunter sind einflussreiche Persönlichkeiten vom Militär und der Politik. Initiator ist General Isamu Takeshita.
1926 Kaiser Yoshihito stirbt. Die Showa Ära beginnt mit Kaiser Hirohito.  
1927 Morihei zieht mit seiner Familie nach Tokyo.
 Kobukan 1931Das Kobukan Dojo 1931 Moriheis neu gebautes Dojo wird eröffnet. Das „Kobukan“. In den folgenden Jahren unterrichtet Morihei zusätzlich an verschiedenen Militär und- Polizeiakademien. Die Kampfkunst Ueshibas trägt jetzt den Namen  Aiki- Budo.
1933 Das Buch „Budo Renshu“ von Morihei wird publiziert.
1938 Moriheis Buch „Budo“ wird publiziert.
1940 Morihei gibt eine Vorführung für Mitglieder der kaiserlichen Familie. Initiator ist wieder Isamu Takeshita.
1942 Morihei verlässt Tokyo und zieht nach Iwama, einem Ort 150 km nordöstlich von Tokyo.  Die Leitung des Dojos in Tokyo überlässt er seinem Sohn Kisshomaru. Ueshiba nennt seine Kampfkunst nun offiziell Aikido. Iwama_1942              Ibaraki Dojo in Iwama ca.1942
saito_iwama                                    Morihiro Saito 1946 Morihiro Saito (geb. 31.3.1928) beginnt das Training bei Morihei            in Iwama.
1948 Der Aikikai wird in Tokyo gegründet. Den Vorsitz bekommt Kisshomaru Ueshiba. Das Hombu Dojo (Hauptdojo) ist in Iwama. Morihei überlässt die Organisation seinem Sohn in Tokyo und setzt seine Kampfkunststudien in Iwama fort. Die amerikanische Besatzungsmacht erlaubt offiziell, dass Aikido wieder unterrichtet werden darf.
1949 Allmählich findet wieder normaler Trainingsbetrieb in Tokyo statt. Bis 1955 bietet das Dojo ausgebombten Obdachlosen eine Bleibe.
Altes Hombu Dojo             Hombu Dojo in den ´60 Ab ca. 1952 gehen ehemalige Schüler als Vertreter des Aikikai ins Ausland. Aikido verbreitet sich allmählich weltweit.
1954 Die Aikikaimitglieder sind auf  ca. 15000 Personen angestiegen. Das Hombu Dojo wird nach Tokyo zurück verlegt.
1969  Im Januar gibt Morihei Ueshiba seine letzte Vorführung und verstirbt am 26. April. 1969 Morihiro bekommt die Leitung des Iwama Dojos übertragen.Morihiro („Bewahrer“, diesen Namen bekam er von Morihei)  hatte es sich zur                 Aufgabe gemacht, das Aikido seines Lehrers detailgetreu zu bewahren und an seine Schüler weiterzugeben.
 UteundMark_waffentraining                Ute und Mark in Iwama 1981 Ute und Mark van Meerendonk gehen nach Iwama um bei Morihiro      Saito als Uchi Deshi zu lernen.
1987 Ute und Mark organisieren das erste Seminar mit Morihiro Saito in Deutschland.
1988 Schüler von Ute und Mark beginnen eigene Takemusu Aikido Dojos  zu gründen. Die Takemusu            Aikido Gemeinde beginnt stetig zu wachsen.
 SaitoSensei                                  Saito Sensei 2002 Morihiro Saito verstirbt am 13. Mai.
2003 Der Bundesverband Takemusu Aikido Deutschland wird gegründet

 

 

 

Kommentare sind geschlossen