Takemusu Aikido in Deutschland

UteundMark_waffentraining

Waffentraining in Iwama

1981 gingen Ute und Mark van Meerendonk nach Iwama/ Japan um dort Aikido zu Trainieren. Ihre Aikidowurzeln hatten sie im Frankfurter Aikido- Dojo von Volker Stanzel. Volker hatte in Japan studiert aber auch Aikido betrieben. Er kannte Morihiro Saito und empfahl Ute und Mark bei ihm zu trainieren. So kam es 1981 zur Abreise nach Japan, in das Dojo, in dem der Begründer Aikido entwickelte. Hier blieben sie 1 ¼ Jahr als Uchi Deshi. Weitere Aufenthalte in Iwama folgten 1983 für neun Monate und dann noch einmal im Jahr 1991. Morihiro Saito ernannte Ute und Mark als seine Repräsentanten für Takemusu Aikido in Deutschland.

Zurück aus Japan war 1984 das erste Dojo von Ute und Mark ein Raum der örtlichen Gastwirtschaft in Schwickartshausen. Ab 1986 tat sich die Möglichkeit auf, bei einem nahe gelegenen Aussiedlerhof einen großen Raum anmieten zu können, der dann zu einem Dojo umgebaut wurde.

1987 organisierten sie in Nidda das erste Seminar mit Morihiro Saito. Damit die Schüler, die Ute und Mark aufsuchten, nicht unvorbereitet an den „Saito-Seminaren“ teilnahmen, riefen sie die monatlichen Zentrallehrgänge ins Leben. So war es möglich, dass Saito bei seinen Seminaren in Deutschland schnell von den Grundtechniken zu Übungssequenzen für Fortgeschrittene wechseln konnte. Ab 1988 begannen schließlich einige Schüler von Ute und Mark eigene Dojos zu gründen und die Takemusu Aikido Gemeinde in Deutschland fing an stetig zu wachsen.

Dojo_2014

Takemusu Aiki Dojo Schwickartshausen

1991 bauten Ute und Mark schließlich ihr Dojo auf dem eigenen Grundstück. Das Dojo bildet heute wie damals einen zentralen Punkt. Hier finden Lehrgänge statt und es ist möglich, sich hier als Uchi Deshi einzuschreiben. Bis 1998 organisierten sie noch weitere Seminare mit Morihiro Saito in Deutschland. Als Saito im Mai 2002 verstarb, gründeten ein Jahr später viele Dojos mit Ute und Mark den Bundesverband Takemusu Aikido Deutschland.

Heute: Die monatlichen Zentrallehrgänge bei Ute und Mark sind Tradition geworden und immer noch Treffpunkt für die in Deutschland verstreuten Dojos. Auch hat sich der Pfingstlehrgang als ein fester Termin etabliert. Zu diesem werden immer wieder hochrangige Lehrer eingeladen, die ebenfalls bei Morihiro Saito Schüler waren. Viele Mitglieder aus dem Verband schreiben sich regelmäßig bei Ute und Mark als Uchi Deshi ein, oder laden sie ein, in ihren Dojos zu unterrichten. Mittlerweile sind 14 Dojos, im Bundesverband organisiert.

 

Kommentare sind geschlossen